Schutz vor Knochenabbau

Die funktionelle, innere Belastung des Knochens durch einen Zahn oder ein Implantat verhindert den Abbau des Kieferknochens.

Ein nichtbelasteter Knochen verschwindet nach und nach durch fehlende gewebegerechte Belastung (Atrophie) was dazu führt, dass Wangen und
Lippen nicht mehr gestützt werden und die Weichteile des Gesichts einfallen.
So sehen Sie viel früher „alt“ aus. In fortgeschrittenen Fällen von Parodontitis
sollte deshalb frühzeitig eine Implantation in Erwägung gezogen werden, um
einen totalen Knochenabbau zu verhindern.

Ist der Knochenabbau schon zu weit fortgeschritten, ist es erforderlich einen umfangreichen Knochenaufbau vorzunehmen, um ein Implantat mit aus-
reichendem Halt einzusetzen.

Im Regelfall erfolgt eine Versorgung mit Implantaten nach folgendem Ablauf »