Kinderzähne brauchen Pflege,

sobald der erste Milchzahn durchgebrochen ist.

Für diesen Zweck gibt es besonders weiche, kinderfreundlich geformte Zahnbürsten im Handel. Sie können Kinderzahncreme verwenden, aber nur sehr wenig (ca. eine kleine Erbse).

Wenn Sie möchten, dass Ihr Kind entspannt zum Zahnarzt geht und gesunde Zähne behält, sollten Sie das Kind zunächst zum Angewöhnen zu einer Kontrolluntersuchung bei Ihnen selbst mitnehmen. Mit der Zeit lässt sich das Kind meist problemlos untersuchen.
Wenn eine Behandlung notwendig wird, sollten Sie viel Geduld haben, man beginnt mit kleinen, wenig anstrengenden Behandlungen. Kinder können sich noch nicht so lange wie Erwachsene konzentrieren, sie verlieren schnell die Geduld, fühlen sich durch das Behandlungslicht irritiert, sind zappelig. All das ist normal, bitte verlangen Sie nicht zuviel von Ihrem Kind. Wir bemühen uns, auf diese Dinge Rücksicht zu nehmen und das Vertrauen Ihres Kindes zu gewinnen.

Es versteht sich von selbst, dass man Kindern niemals Angst machen darf (mit dem Zahnarzt drohen), und sie nicht über die Behandlung belügen sollte. Bei großer Angst, starker Gebisszerstörung oder schon traumatisierten Kindern kann man in einer längeren Behandlungssitzung in Vollnarkose die größten Schäden beseitigen.


Wir arbeiten mit erfahrenen Anästhesisten zusammen. Es sollte aber immer eine "normale" Behandlung angestrebt werden.


Wir beraten Sie und Ihr Kind gern!